Was wollen Arbeitgeber in einem Vorstellungsgespräch herausfinden?

Dein Lebenslauf hat es in die engere Auswahl geschafft und du wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Du weisst, die erste Hürde ist geschafft. Nun steht die zweite bevor und die kann am nervenaufreibendsten sein!

Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Was ist also die Standard-Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch? Nun, da ist die Recherche über das Unternehmen und die Suche nach den Gesprächspartnern. Als Nächstes googelt man nach «Top 10 Interviewfragen«. Du könntest auch all die Momente in deiner Karriere heraufbeschwören, in denen du «etwas Herausforderndes überwunden» hast, «die Extrameile gegangen bist» oder «etwas getan hast, auf das du stolz warst». Während dies alles eine lohnenswerte Recherche ist und nur dazu dient, dich besser vorzubereiten, ist es vielleicht noch wichtiger zu verstehen, WARUM eine spezifische Frage im Interview gestellt wird.

 

Was möchte ein Arbeitgeber von mir wissen?

Das Hauptziel eines Vorstellungsgesprächs ist ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, ob du die Fähigkeiten mitbringst, die in deinem Lebenslauf stehen und ob du die richtigen Kompetenzen für die offene Stelle hast. Arbeitgeber wollen auch herausfinden, ob du in das Unternehmen passt. Dies bezieht sich auf die Kultur, die Werte und die Mission des Unternehmens. Stimmen deine Denkweise und Arbeitsmoral mit der Firmenphilosophie überein? 

Ein Vorstellungsgespräch bedeutet, dass die Interviewer deine Motivation und Entschlossenheit für die Rolle herausfinden möchten. Arbeitgeber wollen Leistung und Leidenschaft sehen. Frage dich mal, was ist dein WARUM? Warum stehst du täglich auf und gehst zur Arbeit? Nimm dir die Zeit, um über deine persönlichen und beruflichen Ziele nachzudenken. Schreibe sie auf! Nur so kannst du ehrlich und transparent mit dem potentiellen Arbeitgeber kommunizieren. Lerne im Vorstellungsgespräch das Unternehmen kennen. Frag dich danach, wie die Firma dich bei deinen Zielen unterstützen kann.

Die Einstellung eines neuen Mitarbeiters ist ein teurer Prozess, sowohl zeitlich als auch finanziell. Das Unternehmen wird mehrere Kandidaten interviewen und will sicherstellen, dass sie die richtige Person einstellen, der die Abteilung vorantreibt und einen positiven Einfluss auf das Team hat. Seien wir ehrlich, natürlich wirst du mit anderen Kandidaten verglichen werden. Einige haben vielleicht das gleiche Wissen und die gleiche Erfahrung, andere haben vielleicht sogar mehr.

Du und die Mitbewerber

Also, wie willst du dich von der Konkurrenz abheben? Nur du kannst diese Frage beantworten. Was auch immer deine Antwort sein mag, du musst sie mit Selbstvertrauen und Überzeugung kommunizieren. Das ist an sich schon eine schwierige Aufgabe. Es ist wichtig, dass du deine Stärken kennst und verstehst – und natürlich auch deine Schwächen. Wie haben sich diese gezeigt und wie haben sie zu deiner bisherigen Karriere beigetragen? Du könntest auch auf persönliche Leistungen und Herausforderungen verweisen, die du gemeistert hast. Zeige auf welches Know-How du in die Position einbringst. Wenn du eine fehlende Qualifikation hast, verweise auf deine Offenheit Neues lernen zu wollen. Dies zeigt eine proaktive und vorausschauende Einstellung, eine Eigenschaft, die alle Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern erwarten, weil sie Innovationen fördert. 

Fragen, fragen fragen…

Erscheine zum Vorstellungsgespräch mit vorbereiteten Fragen. Gut recherchierte Fragen positionieren dich als intelligent und proaktiv. Es ist wichtig, dass du die Fragen vorbereitest, die dir gestellt werden könnten. Es ist auch wichtig, dass du ein Verständnis für das Unternehmen bekommst, was es tut, wofür es steht und was es erreichen will. Dies ermöglicht dir zu entscheiden, ob das Unternehmen mit deinen persönlichen und beruflichen Zielen, deinen Werten und dem Umfeld, in dem du arbeiten möchtest, übereinstimmt. Das ist doch auch das Ziel deines Vorstellungsgesprächs, oder?

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Noch mehr Tipps und Tricks findest du auf dieser Seite.

Comments are closed.