4 Tipps, wie du es mit einem Recruiter nicht verbockst

Heutzutage nutzen viele Stellensuchende LinkedIn, um eine neue Herausforderung zu finden. Recruiters nutzen LinkedIn genauso, um neue Talente zu finden. Das bedeutet, dass du wissen solltest, wie du richtig mit Recruitern kommunizierst, damit du in positiver Erinnerung bleibst. Hier sind 4 Punkte, die du beachten solltest, wenn du mit Recruitern in Kontakt bist.

Tipp 1 – Wie kontaktiere ich einen Recruiter?

«Guten Tag. Ich bin auf Jobsuche. Im Anhang finden Sie meinen Lebenslauf. Sollten Sie eine offene Position haben, die zu meinem Profil passt, können Sie mich kontaktieren.» NEIN, NEIN und nochmals NEIN! Warum? Ganz einfach, Recruiters sind nicht dafür verantwortlich, dass du einen Job findest. Wenn du auf der Suche nach einer Stelle bist und du Recruiter auf LinkedIn kontaktierst, solltest du dich genauso verhalten, wie wenn du zu einer Networking-Veranstaltung gehst und ein Verkaufsgespräch führst. Recruiter bekommen eine Menge Nachrichten von Stellensuchenden, die immer etwas wollen. Ja, wir haben Verbindungen, und ja, wir können dich vielleicht mit der richtigen Person in Kontakt bringen, aber du musst uns auch zeigen, dass du schon deine Hausaufgaben gemacht hast. Bevor du einen Recruiter kontaktierst, solltest du dich vorbereiten, was die Firma ausmacht, welche Werte gelebt werden und welche Positionen offen sind. Um einen Vergleich zu machen: Es gibt viele Fische im Meer. Starte mit deinem Elevator Pitch!

Tipp 2 – Wie reagiere ich, wenn ich an der Position kein Interesse habe?

Wurdest du von einem Recruiter kontaktiert? Du hast jedoch kein Interesse? Auch wenn die Position dich nicht interessiert, sei unbedingt höflich. Bedanke dich bei dem Recruiter und sei ehrlich. Sag ihm: «Ich glaube nicht, dass die Stelle im Moment zu mir passt.“ statt „Die Stelle interessiert mich nicht.“ Sag aber auch, dass du offen für andere Möglichkeiten bist. Du willst das Gespräch in Gang halten und nicht abbrechen. Wer weiss, vielleicht meldet sich der Recruiter das nächste Mal mit einem sehr attraktiven Angebot bei dir. Schliesslich darfst du einen Recruiter nicht abwimmeln. Hüte dich davor, nicht auf die Nachricht zu antworten. Wenn du das tust, wirst du wahrscheinlich nie wieder etwas von dieser Person hören und deine Chancen auf ein zukünftiges Angebot sinken.

Tipp 3 – KISS – Keep It Short and Simple

Recruiters bekommen täglich viele Nachrichten – sehr viele. Deine Lebensgeschichte in einer LinkedIn Nachricht zu senden, gehört nicht zu den Mitteilungen, die Recruiters gerne sehen. Dafür haben sie keine Zeit und es ist auch nicht das richtige Medium dafür. Möchtest du die Aufmerksamkeit auf dich ziehen, dann präsentiere dich mit deinen Kompetenzen auf dem Silbertablett. Auch 8-seitige Lebensläufe gehören nicht unter die KISS-Kategorie und sollte beim ersten Kontakt auf keinen Fall versendet werden. Sei dir bei der Stellensuche bewusst, dass Datenschutz, zu deiner eigenen Sicherheit, bewahrt werden soll.

Tipp 4 – Zeige Interesse

Hast du dem Recruiter eine freundliche Nachricht geschickt und die Person meldet sich nicht zurück? Ein LinkedIn Message kann leicht untergehen. Wenn du nach einer Woche noch keine Rückmeldung bekommen hast, fasse nach. Sei beharrlich und freundlich, jedoch nicht mühsam und genervt. Es wird dir niemand übelnehmen, wenn du höflich nachfragst. Das zeigt, wie gross dein Interesse ist, für die Firma zu arbeiten und, dass du nicht massenweise Blindnachrichten an Recruiters verschickst. Bekräftige nochmals dein Interesse an einem Austausch, ohne verzweifelt zu klingen.

Der Recruiter kann ein Türöffner für dich sein. Kommuniziere daher immer professionell und freundlich. Recruiters können auch die Firma wechseln, was bleibt ist der Eindruck, den du hinterlassen hast. Eine zweite Chance bekommst du selten. In diesem Sinne, behandle einen Recruiter wie ein guter Kunde von dir!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Noch mehr Tipps und Tricks findest du auf dieser Seite.

Comments are closed.